Ladany, ShaulLadany IIGEHER KÖNNEN INTERESSANTE MENSCHEN SEIN! Shaul Landany, Israel, ist so einer! An seinem Geburtstag legte der rüstige Rentner für jedes seiner interessanten Lebensjahre 1km zurück. Ob er das nun in 11, wie beschrieben, oder 13, wie wir rechnen, geschafft hat ist drittrangig. Wir können zu seinem Leben nur den Hut ziehen!

1936 in Jugoslawien geboren, gelangte er als kleines Kind in den Wirren des II. Weltkrieges ins Konzentrationslager Bergen-Belsen und entkam dort nur durch mehrere Zufälle dem Holocoust. Mit 20 begann er Sport zu treiben, mit 24 Jahren wurde er Geher. Das konnte er ganz gut. Er ist Olympiateilnehmer von 1968 und 1972. Wahnsinn! Dort gehörte er zu den fünf überlebenden Sportlern beim bekannten Attentat während der Spiele. Er stellte noch mehrere Langstreckenrekorde auf und blieb sein ganzes Leben lang sportlich. Studiert, ist Akademiker, sehr gebildet. Und… ! Mit 80 Jahren denkt er noch lange nicht ans Aufhören. Keine Zeit. Beeindruckend!

Das letzte große Aufeinandertreffen der weltbesten Geher vor den Olympischen Spielen brachte noch einmal tolle Ergebnisse in La Coruna, Spanien, bei einem sehr wichtigen Wettkampf, der auch zur EUROPA-Challenge 2016 gewertet wird. Für die Endabrechnung der sehr gut dotierten IAAF – Race Walking – Challenge brachten sich, neben den vielen Südamerikanern bisher, nun in La Coruna die Chinesen und für Europa nun vor allem Lopez, Spanien, Schwazer und Georgi, Italien, richtig gut ins Gespräch (soll heißen, auf die reale Liste der möglichgen Scheckempfänger). Vor allem bei den Männern war es ein äußerst stark besetztes Feld mit ganz engem Einlauf im Sekundentakt bis Platz8! 160528 La Coruna160528 La Coruna M20160528 La Coruna F20

Die Dinosaurier sind unter uns! Und wieder konnten wir Einen in den schier unermeßlichen Unterlagen sichten… Am 28. Mai in Erfurt konnten wir dann resümieren, dass damit sogar drei Dino´s am Start waren. Denn zu der (fast) ausgestorbenen Spezies gesellte sich in Erfurt nun Horst Kiepert, MBB Augsburg, Bildmitte: 160528 Erf50 Dinojagd

Miroslaw Luniewski, Polen (Bild rechts), weilte zur “Erfurter Stunde” auch aktiv am Ort des Geschehens. Seine Initiative: “Find the Race Walking – Dinosaurier” wird von Udo Schaeffer unterstützt. In diesen “Club” werden alle Geher aufgenenommen, die mindestens 45 Jahre ununterbrochen diesen Sport mit Wettkämpfen (Nachweis jedes Jahr mindestens 1x) treu geblieben sind, um dann mit 50 Jahren ein DINOSAURIER DES GEHSPORTS zu werden. Im Juli 2016 wird Horst Kiepert zu so einem Urvieh gekürt!

Mehr fällt mir aktuell nicht zum Gehercup des DLV ein? So kann ich auch aktuell keine Wertung zum gestrigen Wettkampf in Erfurt beschreiben. Ich werde mich auch erst mit anderen darüber beraten, wie nun die weitere Vorgehensweise ist? Da schaut man in die Kinderaugen, die sich freuen und fragt sich, was ist nun zu tun? Hinnehemen, dass es weder Sportler noch Trainer interessiert, wie die Wertung zustande kam. War doch alles schön! Einspüche? Nicht nötig…, besser nicht möglich. Auf der Urkunde stehen ja keine Punkte…! Vielleicht hat man das mit Sonnenstrahlen oder durch Körpergröße ermittelt? Warum wird das VOR, WÄHREND und NACH der für Nachwuchs so wichtigen Veranstaltung nicht hinterfragt? Bereite ich Kinder überhaupt so vor? Hinterfrage so ihre Leistungen? Sporne sie so u.U. für den Verein an? Das alles wäre schön zu wissen, bevor ich hier Konsequenzen ziehe. Und, weil viele nun wieder sagen: “doss hob isch ja gor nich jewussssst”…, allen Beteiligten und Interessierten noch folgende Fragenansätze und Fakten zum Vertiefen:

A) Wo habt ihr im Vorfeld eine Ausschreibung, Wertung zu der doch eigentlich wichtigsten Gehsportveranstaltung des Jahres für die AK 12-15 gefunden? Selbst im GEHERTEAM steht als “Verweis” für den Gehercup nur unser offizieller “Verweis”, UNSERE AUSSCHREIBUNG der “Vier von der Deutschland-Liga” also, die dort auf die gesonderte Ausschreibung für den DLV-Gehercup hinweist.

B) Die sogenannte TEAMWERTUNG des GEHERTEAM im Internet auf ihrer Seite steht anbei dort ohne ERSTELLUNGSTERMIN !, auch ohne Änderungen, aber immer noch mit dem Vermerk “Wertung nach der Punkttabelle des Deutschen Geherpokal”. Und, der Gehercup des DLV ist wichtiger Bestandteil dieser Serie. Das zu Recht! Nur… !!!

C) Nach 1 1/2 Jahren Hinhalten durch das GEHERTEAM mit Ausreden oder NICHT BEANTWORTEN wurde eine Zusammenarbeit des GEHERTEAM mit dem DEUTSCHEN GEHERPOKAL recht drastisch abgelehnt, einseitig, durch eben dieses Team, vertreten durch die neue Präsidentin: “..antworte Dir.. letztes Mal zum Thema “Zusammenarbeit GEHER-TEAM Deutschland und Du, Udo Schaeffer, Geherpokal Deutschland”. Auch Du müsstest endlich nach so vielen Jahren verstanden haben, dass eine Zusammenarbeit nicht machbar ist! Wir haben zwar beide das gleiche Ziel: Das Gehen in Deutschland zu fördern! Aber unsere Wege dort hin sind unterschiedlich. Das geht schon damit los, dass wir unterschiedliche Vorstellungen haben eine Mannschaftswertung zu gestalten. Das passt einfach nicht…” und weiter:… “Das Thema ist durch und wir möchten alle im Vorstand des GEHER-TEAM Deutschland absofort keiner mehr mit einer Mail von Dir zum o.g. Thema belästigt werden. Und bitte mache uns nicht dafür verantwortlich, dass es keinen Geherpokal Deutschland mehr gibt!”

D) Belästigen war schon schlimm genug, aber, dass angeblich der gesamte Vorstand nicht mehr mit mir reden wolle, ist schon dreist, vor allem unwahr. Zudem gibt es dazu keinen Beschluß, es wurde nie mit allen darüber gesprochen! Es wurden dazu auch nicht alle des Vorstandes befragt. Erst als zum eigenen Beruhigen und zu den wenigen Hinterfragenden behauptet wurde, man schaffe eine eigene Punkttabelle, erst ab da !! mussten wir mit dem DEUTSCHE GEHERPOKAL handeln. Vorher haben wir im Geherpokal immer auf 100% !! Gemeinsamkeit gepocht, jeden versucht, mitzunehmen, ab jetzt nur noch gehofft. Viele Gleichgesinnte planten nun gemeinsam für 2016 eine Liga, um wenigstens mit 10 – 12 schönen Veranstaltungen pro Jahr die einstmals so schöne Idee überhaupt zu retten.

E) Sind wir mit der Deutschland-Liga jetzt die Trennenden und “Bösen”. Schaffen wir mit eventuellen Konsequenzen weiteren Streit und Gruppenbildungen in der schon so kleinen Gehsportgemeinde? Soll man sich das einfach nur alles gefallen lassen? Oder soll man wirklich nun endlich aufhören, nachdem sich durch dieses Nichts-Sagen, Nichts-Tun, Nicht-Begeistern die schon kleine Gemeinde der Geher seit 2010 halbiert hat, sich ja eh nichts ändert, weil eine Seite zwar gut tut, aber partout jede Zusammenarbeit ablehnt, andererseits aber Errungenschaften und Ideen nutzen will…? Ein Irrenhaus. oder? Wäre nicht trotzdem zumindest ein “Guten Tag” der Präsidentin angesagt und …? Aber nun ist gut! Ich hoffe und bin gespannt auf eure Meinungen und Hilfen, bei der Bewertung der Sachlage.

160522 Nbg16Emilia Lehmeyer, PSV Berlin, marschiert nach vorne. Auch im übertragenen Sinne… Unter “Naumburger Bedingungen” bestätigt sie ihre sehr gute Leistung von Rom. Teresa Zurek, SC Potsdam, folgt im gebührenden Abstand. Richtig gemacht. Denn nach den intensiven Problemen in Rom, als sie ihre aussichtsreiche Position wahrscheinlich durch Probleme mit dem Kreislauf noch gravierend einbüßte, ließ sie es erst einmal ruhig angehen. In der zweiten Hälfte des Wettbewerbes wuchs ihr Rückstand aber nicht mehr an. Gut gemacht, Teresa. Dritte wurde hier Saskia Feige, Potsdam, die in Rom als eigentlich dritte Deutsche für Teresa in die Wertung kam und noch unter 51 Minuten blieb. Auch über 5km überzeugte mit Julia Richter in der U18 eine Potsdamerin.160522 Nbg25Der Vorsprung, bereits aus der Anfangsphase des Wettkampfes, täuscht nicht. So überlegen präsentierte sich Leo Köpp, LG Nord Berlin, dem ganzen übrigen Feld. Mit den erzielten 43:01min. über 10km überrundete er alle Starter mindestens einmal. Viele Interessierte hatten da außer Leo doch etwas mehr erwartet. Überraschender Sieger und Meister der AK M U18 wurde “Neuling” Jan Stramka, Erfurter LAC, der erst in diesem Jahr zum kleinen Geherlager gestoßen ist. Dafür war das schon ein Erfolg mit respektabler Zeit. Nach seinen ersten Tests in Podebrady, mit 50:05min., gewann er nun deutlich in 50:24min.! Zum Abschlußnoch ein Bild vom Siegerpodest der DM 20km, Männer:160522 Nbg23

Damit beenden wir erst einmal unsere direkte Berichterstattung zu Naumburg 2016, der seit Jahren wohl wichtigsten und erhaltenswerten Gehsport-Veranstaltung in Deutschland. Danke an alle Organisatoten und Helfer. Auch ich hatte mich da in diesem Jahr gerne freiwillig eingereiht, als Helfer…

Im internationalen Rating hat sich der Standort Naumburg behauptet, wie es nachfolgende Aufstellung zeigt:

Bonus n.NbgNaumburg schafft das 2016 weder durch “viele Senioren”oder “aufstrebenden Nachwuchs”, hier halten sich die Daten in bekannten Grenzen bzw. fallen bei den Senioren deutlich ab….! Naumburg schafft den Verbleib in der “europäischen Mitte” allein dem Engagement für ausländische Starter und das dementsprechende Anpassen des Programms. Ohne die 25 teilnehmende Länder hätte Naumburg den jahrelangen Stand stetiger > 300 Rating-Punkte nicht mehr gepackt.

1605 ANA06 Nbg Rating

DANKE NAUMBURG ! Mit allen Maßnahmen bleibt EUER/ UNSERER internationaler Standort  mit Niveau erhalten!

Die Frage ist und bleibt für den Gehsport in Deutschland, wer und ob sich jemend für all das verantwortlich fühlt? Vor allem, wer denn nun endlich die Initiative ergreift, ZUSAMMEN und GEMEINSAM die Basis (oder, das, was davon nach 6 Jahren in der bekannten Haltung der drei Affen erhalten geblieben ist) versucht, noch etwas zu erhalten und zu stärken?

Schon mal erlebt? Ich öfter! Man ist in einem europäischen Land und schaut sich wirklich mal die Tagesschau an. Da wird auch zu Beginn der Verantwortliche für den Sport vorgestellt! Doch einen Bericht zum Sport gibt es nicht! Warum? Einfach weggeschnitten!

Nun aktuell: Morgen kann man könnte man sich über zwei Stunden La Coruna reinziehen! Aber You tube vermeldet schon: Dieser Stream ist in Deutschland nicht zugelassen, weil er eventuell nicht erlaubte Musik enthalten könnte?? Ja, das ist ja zum locker zum hinter den Schritt fassen… Liebes EUROPA! Lieber weit entrückter Führungs-Clan! Klärt erst mal die Sache mit Großbritanien, klärt erst mal, was hier EINIGEN heißt, stellt Normen auf, nicht TTIP, sagt allen, wofür wir wirklich stehen (sollen), setzt sie verbindlich in Europa um. Erst dann können wir uns auch das Recht erlauben, die europäische Zukunft auch mit Migranten zu gestalten!La Coruna

Natürlich gibt es Wege! Klar…

Wir schwimmen ja nicht auf der Wurstsuppe a la Rothschild daher. Ich sage nur, versucht es mal über einen koreanischen oder brasilianischen Server! Aber wer kennt schon diese Techniken, Möglichkeiten und Risiken?

Zusammenfassung:

Also, dazu youtube GAR NICHT ERST ANKLICKEN !

Die guten Meldezahlen für das KAUFLANDSPORTFEST MORGEN IN ERFURT bringen noch Änderungen im Zeitplan. 37 Starter über 3000m zwingen zum Teilen und für die noch neuen 500m werden aufgrund von 16 Meldungen die Felder 500/1000m ebenfalls getrennt. Eine gute Entscheidung. Nur für die wieder belebte “Erfurter Stunde” hätten wir gerne nochLogo ASV Erfurt mehr Starter gehabt. Doch eine Woche nach Naumburg bzw. nach Portugal ist das aber schwer genug. Nur, der Termin Erfurt konnte deshalb nicht verschoben werden. Wer also noch kurzfristig einen  Stundentest verkraften kann, ist nach wie vor herzlich eingeladen. Wir freuen uns über jeden Starter (mehr). Denn, wenn alle Gemeldeten starten sollten, hat Erfurt mehr gehende deutsche Teilnehmer (89 zu 83!) als vorige Woche Naumburg. Das sollte doch zu machen sein. Kommt nach Erfurt!

Hier die Änderungen: Bitte beachten!ERF Zeitplanänd

Wir wünschen eine gute Anreise!

Und das Ehepaar Talcott aus den USA hinterläßt Spuren. Zuerst waren sie von der ewigen Stadt Rom hin und weg! Die 38-jährige Erin Talcott geht in die Geschichte ein. Die ersten offiziellen 50km des Weltverbandes IAAF. Wir berichteten über die Zulassung. Und dann durfte sie starten… bei der ersten Team-WM der Geher im 50km-Feld der Männer. In Naumburg am letzten Wochenende habe ich sie persönlich gesehen. Konnte auch die starken 1:48h ihres 56-jährigen Ehemannes Dave Talcott bewundern (101 Punkte!). In Erfurt gab es dann am nächsten Tag unerwartete 4 Stunden Aufenthalt. Schade, nur 4 Stunden! Am Wochenende zur “Erfurter Stunde” wären sie ein guter Werbeträger gewesen. Aber die beiden wollten weiter, über Brüssel ging es nach Namur:

160525 Namur BestofAuch Deutsche waren in Belgien. Der Beste, Malte Strunk, Alemannia Aachen, freute sich über seine gute Leistung und das toll besetzte Siegerpodest:160525 NamurUnd nun sitzt das amerikanische Ehepaar schon wieder im Flieger. Es geht weiter nach160526 Talcotts a.d.Weg n.Spa Spanien (siehe Foto). Dort gibt es am Samstag den 29. Grand Prix von La Coruna. Ein Event! Zählt u.a. für die IAAF-Race Walking-Challenge, wo es Geld zu verdienen gibt und einige Sportler auch noch einen Leistungsnachweis oder eine Bestätigung für Rio brauchen und wir werten den Wettkampf in Spanien für die EUROPA-Challenge. So sei dem Ehepaar auch verziehen, nicht in Erfurt geblieben zu sein. Da geht es “nur” um den Jugendcup des DLV, wo so wohl etwas zu alt dafür sind und die Deutschland-Liga 2016. Uninteressant ebenfalls, da sie keinem deutschen Verein angehören. Wir sind trotzdem gespannt. Auf beide Wettkämpfe kommendes Wochenende…. und berichten!

160521 WK mehrereAuf der Suche nach 100 Punkten wird man erstaunlich oft fündig. Hättet ihr das gedacht? Überall am Wochenende starke Auftritte auch auf der Bahn. Schaut mal, was da Senioren so alles anstellen! Man muss also nicht in Portugal sein.

Beim Stöbern kam verdammt viel Optimismus hoch. Man ist nicht auf manches Gegenwärtige angewiesen… Der richtige Gehsportler findet nach wie vor seine interessante Beschäftigung, seine Freude am Vergleichen. Wenn es denn HIER nicht geht,  dann gehen wir eben DA… !