Nach dem Mittelmeer-Meisterschaften holt sich der 20-jährige Francesco Fortunato im Juni an drei Wochenenden hintereinander drei Titel. Hier einige starke Leistungen:160626 Italien mehrereEin Blick durch die Protokolle kann uns nur begeistern. Tolle Felder, breit aufgestellt, aus über 50 Vereinen präsentieren sich italienische Geher bei den Meisterschaften. Neben dem erfolgreichen Vielstarter Fortunato und der bemerkenswerten Breite im italienischenStella, Naomi 2016 Gehsport möchten wir hier auch den über lange Jahre erfolgreichen Aufbau des Supertalentes Noemis Stella hervorheben. Bei den U20-Meisterschaften in Brixen, bereits am 10.6. ging sie hervorragende 46:00,67min.! Lohnenswert, ihren weiteren Weg zu verfolgen.

Ihr wißt, wir blättern mit großem Interesse in vielen Gehsport – Protokollen der Welt und werden bestimmte Fakten auch weiterhin hier veröffentlichen.

 

Nun sind auch die Geher Kenias in der Weltspitze angekommen! Reicht das schon für Rio?160626 Durban M160626 Durban WOder spielten da in Durban, Südafrika, bei den Afrika-Spielen außerdem noch besondere Aspekte eine Rolle? Auf jeden Fall wurde der aktuell bekannteste und erfolgreichste Geher1606 Challenge, IAAF, Stand vor Rio Afrikas “zu Hause” in seinem “Wohnzimmer” am 26.6. nur ungewohnt Dritter. Dabei erreichte der Vielstarter des Jahres, Lebogang Shange, mit 1:21:41h eine wirklich guter Zeit (= 116 Punkte), doch die Sieger aus Kenia waren um Minuten besser als die jeweils Zweitplatzierten.

Das sind die keniatischen Helden von Durban: Grace Wanjiru, in 1:30:43h (= 116 Punkte) gewinnt sie mit über 1min. Vorsprung. Nur aus 2002 ist von der heute 37-Jährigen eine 51-er Zeit über 10km bekannt, bevor sie sich im März mal über 10 000m testete, bereits da 44:41min.! schaffte. Nun das! Vom 29-jährigen Samuel Gathimba ist gehsportmäßig aktuell gar nichts bekannt. Der siegte überzeugend in Durban mit Weltklassezeit von 1:19:24h (= 121 Punkte), distanzierte den ebenfalls starken Zweiten, Hassanine Sebei, um 1 1/2 Minuten.

Anbei auch der Zwischenstand der IAAF-Challenge vor den Abschluß-Wettkämpfen der Serie in Rio. Die für Geher nicht unerheblichen Challenge-Prämien neben den Dollars für die Titel können nur erreicht werden, wenn man die hier aufgeführten Athleten auch besiegt.

Natürlich symbolisch gemeint. Mit seinem Bühlertal-Sieg in der M75 hat Christoph Höhne, Fürstenwalde, wohl den Platz des “Altersvorsitzenden” der kleinen Gehsportgemeinde übernommen? Hiermit beenden wir gleichzeitig unsere Folgen zur DM Bahn in Bühlertal.160611 Bühlertal2Hatten wir geschrieben, als Bühlertal für die DM Bahn 2016 auserkoren wurde. Das Bild stammt von der DM 2014 auch in Bühlertal. Klaus Gottert, ASV Erfurt, gewann die M75 damals in 31:09,13min., Christoph wurde Vierter der M70 in 31:18min.! Urgestein Christoph hat seine Rückenverletzung überstanden, das Zepter in der M75 übernommen. Klaus hat sich vom Wettkampfsport verabschieden müssen, trägt heute andere Kämpfe aus. Die Geh-Sportler des ASV Erfurt widmen ihren Erfolg als Verein diesem grandiosen Vorreiter für Hochleistungssport im Alter!

Die aktiven Geher werden immer älter, Rentner immer schneller. Dem allgemeinen Trend folgend hatte Klaus Gottert seine Saison 2014 gestaltet. Krankheiten, Verletzungen (Anm.: schienen) überwunden. Nun galt seine große Aufmerksamkeit den Rekorden der AK M75. Und hier auf dem Bild scheint schon die symbolische Übergabe von Klaus an Christoph stattzufinden. Denn Klaus wußte, was in den kommenden Jahren auf die M75, und damit auf seine Rekorde zukommen würde… Den 5000m-Rekord (Zeit in Bühlertal 2014, siehe oben) drückte er darum beim Sportfest in Markkleeberg bei Leipzig am 13.9. auf starke 30:29,59!Höhne & Gottert

Christoph schaffte nun am 11.6. in Bühlertal in der M75 als Meister 2016 31:20,50min. (Anmerkung: Den M75-Rekord über 20km, aufgestellt von Klaus am 18.5. 2014 mit 2:13:41h in Naumburg hatte Christoph am 23.4. in Reichenbach um fünf Sekunden! verbessern können). So wird es in den kommenden Jahren in Quantität und Qualität weiter gehen. Christoph ist mit “seinem Latein noch längst nicht am Ende”. Und mit Peter Schumm, Aachen und Felix Maier, Breitenbrunn, warten zwei heißhungrige 74 Jahre junge Athleten bei Gesundheit auf starke Leistungen 2017 in der M75. Das alles hatte Klaus Gottert vorausgesehen.

Vor allem das habe ich persönlich von Klaus in dieser Zeit enger Gemeinsamkeit gelernt: Den Fokus bei allem auf das Eigene legen. Und mit Demut !!, Anerkennung und Respekt die Leistungen bzw. Entwicklungen im Alter herausarbeiten, verfolgen, werten. Auch das ist ganz großer Sport. Die LEBENSLEISTUNG und eine mögliche ENTWICKLUNG IM ALTER!

Zur DM Bahn in Bühlertal betrachten wir folgenden Sachverhalt:ANA06Das sind die “nackten Zahlen” der Meisterschaft in Beteiligung und Verteilen der Medaillen. Der ASV Erfurt stellt 2016 die meisten Teilnehmer und erringt auch die meisten Medaillen.

Ein großer Dank gilt auch der Familie Meyer aus Suhl. Steffen Meyer startet für den SV Breitenbrunn, ist wieder fit und hat sich in Bühlertal bereits richtig zurückgemeldet. Sein Sieg in der M50 mit 23:55,98min. = 103 Punkte war die beste Leistung der Senioren an diesem Tag. Und so können wir uns wieder über viele Bilder der engagierten Familie freuen:160611 Btal119Schöner Start der M60 und älter und mit 22 Startern auch ein gut besetztes…160611 Btal126Nach 40 Metern hatte sich Helmut Prieler, Niederaichbach, schon gefühlte 20 Meter vom gesamten übrigen Feld entfernt.160611 Btal127Dahinter die besten drei der M65, von denen Dr. Rainer Lorscheider, Ludweiler, hier im Hintergrund, bald den Anschluß verlor. Aber seinerseits sicherer Dritter in 28:34min. = 91 Punkte wurde. Bis kurz vor der 3000m-Marke wechselten sich die beiden Erfurter Boguslaw Seidel und Udo Schaeffer alle 200m ab, um das Tempo nicht zu hoch, aber gleichmäßig zu halten. Bei 2400m brach es dann über uns herein.160611 Btal04A Udo in REGEN, Blitz & DonnerEntschuldigt bitte, wenn ich jetzt etwas selbstdarstellerisch agiere, das ist für mich:

Das Bild der Veranstaltung !

Auf cirka 2km trafen Urkraft der Natur, absoluter Wille und der persönliche Adrenalinspiegel auf gut geplante Vorbereitung. Ich konnte den mit Abstand schnellsten 4. Kilometer seit über 7 Jahren bestreiten. Allein das ist schon ein Erfolg.160611 Btal04B Udo in REGEN, Blitz & DonnerUnd hier gab es eine “Gelbe Karte”. Aber nicht für den Mann auf Tartan. Sondern für Hartmut Bonneß, Erfurt, der keinen Weg in die Gebäude gefunden hatte und von der Jury ermahnt wurde, sich an die Durchsagen zu halten.160611 Btal128Kommen wir zu einigen aussagekräftigen Szenen des M35 – 50-er Wettbewerbes. Allerdings ohne einen M45-er! Taktik bestimmte vom Start an den Wettkampf in der Spitze um den Sieg in der M40. Gut in Schuß fühlte sich Malte Strunk, Alemannia Aachen. Also volle Kraft voraus für die Nr.34! Kraft sparen dagegen hieß es für Steffen Borsch, SV Halle. Denn das sollte nur sein Aufgalopp für die später folgenden 10 000m sein. Der seit vier Wochen wieder am Wettkampfgeschehen teilnehmende Steffen Meyer, SV Breitenbrunn, M50, folgt mit Abstand, hat noch nicht verarbeitet, was heute geht?160611 Btal129Dahinter kämpfen Stefan Werner, Vogtland (66), Klaus Dietsche, Bühlertal ( 9), beide M50 und Martin Gebauer, ASV Erfurt (49), Sieger M35, um eine Zeit unter 26min.160611 Btal130Endphase des Wettbewerbes: Klaus Dietsche, vorn, geht in die letzte Runde, wird Zweiter der M50 in 25:43min. = 91 Punkte. Dahinter Martin Gebauer, nun ausgelaugt, aber auch durch Anfeuern des Siegers Steffen Borsch, 1. der M40 in 23:51min., schafft er es später mit 25:54min. noch unter die 26min.-Marke. Malte Strunk knautscht, ahnt die gute Zeit und Steffen Meyer blieb dran, knautscht noch mehr…160611 Btal131Steffen Borsch schon im Vorbereitungsmodus auf Kommendes, Malte Strunk bei 100% und Steffen Meyer sogar drüber, tolle Bilder seiner Frau, uns zur Verfügung gestellt. Vielen, vielen Dank. Da kann man Geschichten drum schreiben.160611 Btal132Der viel abgelichtete Presse-Höhepunkt aus der Sicht der Familie Meyer mit der Siegerehrung der M50 und tollem Sport. Passend dazu die Ehrung durch Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl.160611 Btal133Dann folgt noch die Vereinsauswertung des SV Breitenbrunn. Die drei Starter fahren mit einem kompletten Medaillensatz nach Hause. Gold für Steffen Meyer in der M50, Silber für Felix Maier in der M70 und Bronze für Andrea Maier in der W45!

So kann unsere Berichterstattung weiter gehen…

Der Marathonspezialist und Organisator des TV Bühlertal, Karsten Weis, war auch mit der Kamera unterwegs. Er entschuldigt sich wohl wegen einiger Nässeprobleme für die Qualität seiner Bilder. Wir zeigen einige trotzdem gerne:P1080724Zuerst war der Nachwuchs an der Reihe. Eines der wenigen Bilder und da waren die Potsdamer so schnell, dass sie auch hier fast aus dem Bild verschwinden. Vorn Niklas Richter, M17, bei seinem Leistungstest über 5000m, den er souverän mit 22:46min. = 103 Punkte, meisterte. Die gleichaltrige Julia Richter folgt ihm “auf dem Fuß”. Ihr gelingt über 3000m eine Zeit unter 14min.! Die 13:59min. bringen 109 Punkte und Sicherheit für die kommenden nationalen und internationalen Höhepunkte. Der langaufgeschossene Neuling Niclas Budek, M17, schafft bereits 14:25min.! Den Potsdamer Athleten folgt Mario Wälde, Biberach, M19, der 25:23min. erreichte.160611 Btal119Helmut Prieler, Niederaichbach, der Sieger der M60, enteilt schon auf den ersten Metern dem Feld der M60 und älter. Das Unwetter ist schon aufgezogen, es drischt aber noch nicht drauf los. Warnend werden die Zuschauer in feste Behausungen gebeten.160611 Btal107Dann brach das kurze Unwetter in Bühlertal aus und die für den Wettkampf Verantwortlichen suchten nach Provisorien, das Ganze halbwegs zu überstehen. Jede Runde mit der Hoffnung verbunden, keinen Abbruch des Wettkampfes vornehmen zu müssen.160611 Btal126Pitsche-patsche naß war das bei Temperaturen um die 19 Grad und schnell wieder abflauendem Regen zum Glück schnell überstanden.

160611 Btal100In der W35 gab es bereits den zweiten Doppelsieg für den ASV Erfurt an diesem Tag. Kathrin Schulze gewann in 25:43min. = 87 Punkte vor Yvonne Bonneß, die 29:50min. schaffte und der Vogtländerin Constanze Golle in 31:53min.!160611 Btal13

 

 

Natürlich gibt es auch viele Bilder vom Hauptwettbewerb über 10000m, den drei Pärchen bestritten. Vorn die Rio-Starter Christopher Linke, Potsdam und Carl Dohmann, Baden-Baden.160611 Btal18

 

 

 

Und beim Pärchen dahinter ging es um den Titel in der U23.

 

 

 

 

Nach einigen Positionswechseln und Ausreißversuchen setzte sich dann doch doch etwas deutlicher Nathaniel Seiler, Bühlertal, vorn, in 41:15min. = 108 P. vor Jonathan Hilbert, LG Ohra-Energie, mit 42:07min. = 104 P. durch.160611 Btal10

Die Siegerehrung der Frauen. Klassisch und Sportlich – die Entscheidung. Aber ohne die eigentlichen Frauen-Jahrgänge 1982 bis 1996! Potsdamer Doppelsieg durch zwei starke Jugendliche. Teresa Zurek, 22:14 vor Saskia Feige, 23:15. Dahinter das Vogtländer W40-Duo, Bianca Schenker, 24:24 vor Brit Schröter, 24:43min.!

Eine zuverlässige Partnerin mit guten Zuarbeiten und Informationen ist Gabi Moser aus Augsburg. Hier haben wir ihre Bilderkollektion für Euch zusammengestellt:160611 Btal88Siegerehrung in der W70. Überzeugend gewinnt in der Altersklasse Uschi Klink, TV Groß-Gerau, mit 34:39min. wofür wir ihr gerne 87 Punkte gutschreiben. Auf dem Siegerpodest gemeinsam mit Gisela Theunissen, TB Gaggenau, Silber und Gabriele Moser, MBB-SG Augsburg, mit Bronze.160611 Btal11AAUGSBURG IST VOLL! Nicht, was man dabei denken könnte…! In Bühlertal gehört der MBB Augsburg zu den sieben Teams bei der DM Bahn, die mit fünf Teilnehmern für die Deutschland-Liga punkten können. Im Rahmenwettbewerb über 5000m besteht Sigrid Ruska ihre Feuertaufe als W65. Die Nr. 969 hat in ihrem Teamkollegen Horst Lenz einen umsichtigen Begleiter und Partner. Gabi, Du hast es geschafft, Augsburg holt deutlich mehr als 300 Punkte.160611 Btal63Und Gabi gelingt auch ein Foto von Horst Kiepert, hier im Zweikampf mit Christoph Höhne, während der Weltuntergangs-Stimmung beim Wettkampf der M60 und älter.160611 Btal83Und dann lassen die fünf glücklichen Augsburger bei besseren Wetter ihre gute Laune auch raus. Im Gespräch mit Bundestrainer Ronald Weigel und anschließendem Gruppenfoto erkennen wir von links das komplette Team mit Erich Sturz, Horst Lenz, Gabi Moser, Sigrid Ruske und Horst Kiepert (das läßt auch für die kommende Liga-Runde in Aichach bei Augsburg hoffen).

Ständig versorgt uns auch Peter Slevogt aus Aachen auch mit starken Bildern, um unsere vielen geschriebene Worte zu unterstützen. Hier eine, seine Sicht auf Bühlertal 2016:13-P2610256Vornean natürlich der Sieg seines Vereinskameraden Peter Schumm, Alemannia Aachen, M70, in 30:33 = 88 Punkte, vor Felix Maier, SV Breitenbrunn, 31:15 = 84 Punkte. Dritter: Jos Hummer, Groß-Gerau. Weiter auf dem Bild, H.-P. Damitz, Langenhagen als 6.!160611 Btal07Hier führt mit Malte Strunk ein weiterer Aachener das Feld der “jungen Alten” an. Er wird sehr guter Zweiter der M40 in 23:53 = 96 Punkte. Nur geschlagen vom hier kraftsparend auftretenden Steffen Borsch, Halle, Nr.45, der seinen “1.Wettkampf” an diesem Tag mit 23:51 beginnt, um dann gut 2 1/2 Stunden später mit 44:32min. über 10 000m und starken 112 Punkten dafür noch “Einen draufsetzt” (Hinter dem M40-er Duo folgen mit Nr. 21 der stärkste M50-er, Steffen Meyer und für 1-2 Runden auch Dick Gnauck).160611 Btal15

Auch den 10 00om widmet sich Peter Slevogt, fängt hier einen, trotz hohem Kampfgeist und Tempo, leicht sehnsüchtigen Blick Steffens Richtung Carl Dohmann, SCL Heel Baden-Baden, ein. Wie schon bekannt schafft Carl auf 40:06min. = 112 Punkte. Persönliche Bestleistung, badischer Rekord, Trainer Ihly “enttrohnt”. Der wird nicht traurig sein.

160611 Btal84Und er fängt auch in Portraitform Momente wie hier in Bühlertal ein. Karl Degener, PSV Berlin, fast Jahrzehnte hinweg der große Gegner von Peter Schumm, war auch einmal wieder in Geher-Kreisen unterwegs. Nicht mehr vordergründig auf Rekorde, Titel und Bestleistungen aus. Mal wieder da sein. Dabei sein. Er war in Bühlertal der EINZIGE der so starken Berliner Geherfraktion des PSV Berlin. Ich brauche nicht die Finger von zwei Händen, in Jahren ausgedrückt, als die PSV-er mindestens im Dutzend zu solchen Ereignissen auftauchten.160611 Btal87AEin zweites Portrait zeigt Georg Hauger, Bühlertal, nicht glücklich, aber zufrieden, dass der “Oberschenkel gehalten hat”. Für Ausrichter und Gastgeber Bühlertal holt Georg Silber in der M55 mit 27:36min. = 85 Punkte.160611 Btal87

 

Die M55 wird ganz klar von Uwe Schröter, LG Vogtland, dominiert, der zum Meistertitel auch einen Hunderter einfährt. Für seine 25:05min. notieren wir gerne 101 Punkte. Dritter der Altersklasse wird Stefan Nißl, Ludweiler.

Der Beitrag 5 mit Bildern von Pressewart Ralf Wohlmannstetter freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Wir stellen ihn unter unser virtuelles Thema:

Schöne Felder in Bühlertal

D5BE0734 - 5000m W55+ Antje Köhler vor Marianne Gerhard   FOTO_rawoDas Feld der Altersklassen W55 und älter wird von zwei Rastätttern angeführt! Ganz stark. Denn beide sind noch nicht lange im “Geschäft”. Nr.2, Antje Köhler, gewinnt die W55 in 31:10 (77 Punkte) und Nr. 3, ganz neu dabei, Marianne Gerhard, gewinnt die W60 in 31:32, was sogar 83 Punkte !! bedeuten.D5BE0816 - 5000m BG Senioren M60+   FOTO_rawoIm Feld der M60 und älter ist Helmut Prieler, Niederaichbach, schon weit enteilt. Gewinnt die M60 in 26:46 = 96 Punkte. Dieses Mal geht Udo Schaeffer, ASV Erfurt, Nr. 47, etwas ruhiger an. Es donnert schon… Aber noch kein Unwetter… Udo gewinnt die M65 in 27:10 = 99 Punkte vor Nr. 46, Boguslaw Seidel, ASV Erfurt, 27:53 = 95 Punkte und Dr. Rainer Lorscheider, TV Ludweiler, in 28:34 = 91 Punkte.D5BE0823 - Christoph Höhne und Erich Sturz   FOTO_rawoDahinter geht es beim Kampf um die Plätze ordentlich zur Sache. Hier hält Erich Sturz, MBB Augsburg, Nr. 24, noch dagegen. Im Ziel gewinnt er Silber in der M75 in 33:15 = 83 Punkte hinter Christoph Höhne, TV Fürstenwalde, der klar in 31:20 gewinnt und sich damit starke 93 Punkte ergeht.D5BE0910 - 5000m Frauen - vorne Teresa Zurek   FOTO_rawoDas Frauenfeld von Bühlertal. Von Start weg an der Spitze die 19-jährige Teresa Zurek, SC Potsdam. Sie gewinnt den Frauen- und U23-Titel in 22:14 = 111 Punkte. Gefolgt von Lea Dederichs, ART Düsseldorf, die verletzt aufgeben mußte und Saskia Feige, SC Potsdam, noch recht neu im Metier, “schlägt sie hier” im wahrsten Sinne des Wortes zwei Mal auf Zwei richtig zu. 2x Silber in 23:15 = 104 Punkte!

Vielen Dank an Ralf Wohlmannstetter!